Mike McBike @ Home / Commodore / CBM 4032/80 oder so...


{Der CBM 4032/80} Irgendwie gibt es den garnicht... Oder doch? Aber der Reihe nach! Zu Beginn des Jahres wanderte ich nach einem anstrengenden Arbeitstag auf meiner Dienstreise so die Kastanienallee in Berlin entlang, wie mein Blick auf die fantastischen Schaufensterauslagen eines kleinen Computerladens fiel... DEN Rechner hätte ich auch gerne in meiner Sammlung, dachte ich mir. Ein halbes Jahr später schlug das Leben gnadenlos zu - der Besitzer verstarb, der Schaufensterinhalt musste schnell verkauft werden, da wurde ich in diversen Foren auf das Angebot aufmerksam. Und zu guter Letzt - und Dank einiger sehr netter Leute - bin ich nun an diesen Rechner gekommen. Seither ist es mir deutlich besusst geworden, dass alles sehr vergänglich ist und ich frage mich, was wohl mal mit meinen Geräten passieren wird. Aber heute noch nicht!

CBM 4032

Gekauft ungeprüft, wie gesehen... ich bin gespannt! Ein CBM Modell 4032/80. Moment, die Variante gibt es doch garnicht?

CBM 4032

Der CBM-Aufbau erinnert mich immer an meine Motorhaube beim Auto... Die Innereien sind verstaubt, aber trocken.

CBM 4032

Das Board ist aber kein 4032er...

CBM 4032

Mal sehen, was hinten so draufsteht:

CBM 4032

War klar - 8032-32B. Daher auch das 8032-80er Board innen drin. Das Label vorne scheint nicht original zu sein.

CBM 4032

Ungeduldig, wie ich bin, hab ich gleich mal eingeschaltet. Es tat sich - nichts... Das lag aber nur am Spannungsversorgungsstecker, ein Kontakt war schon mal etwas heißgelaufen, das ließ sich mit dem Rein-Raus-Spielchen lösen!

CBM 4032

Auweh... "Not great, not terrible!". Der Rechner lebt auf Anhieb - die Videorams dürften einen Schuss haben!

CBM 4032

Die Tastatur geht, die Zeichen lassen sich an bestimmten Adressen nicht korrekt abspeichern.

CBM 4032

Die Freude ist schon mal groß! Nach einer halben Stunde allerdings - das Gerät war ausgeschaltet aber eingesteckt - gab es aus dem Labor ein lautes "Plopp!" gefolgt von einem intensiven "Stink!". Klassischer Netzfilter-Fail! Wenn man den ausbauen will, muss man alles demontieren, sonst kommt man nicht an die Steckverbinder auf der Monitorplatine und das Erdungskabel am Monitorchassis dran!br>

CBM 4032

Alles mit wenigen Schrauben zu demontieren, sehr Wartungsfreundlich.

CBM 4032

Auch das Motherboard muss raus!

CBM 4032

Interessant: Die ROMs sind teilweise durch OTP-EPROMs ersetzt. Und weil 2732 nicht pinkompatibel mit den Mask-ROMs ist (oder 2532), gibt es Adaptersockel und umgebogene Beinchen!

CBM 4032

Hier ebenso:

CBM 4032

Hier ist ein Teil des dynamischen Arbeitssspeichers (4116).

CBM 4032

So, das Netzteil ist lose.

CBM 4032

Das Netzfilter befindet sich unter dem Trafo.

CBM 4032

Rustikale, deutsche Verdrahtungstechnik...

CBM 4032

Und solange ich auf das bestellte Ersatzfilter warte, kann ich ja mal die Platine putzen. Danach gründlich abtrocknen und mit dem Heißluftfön trockenpusten. Es lohnt sich!

CBM 4032

Die folgenden Platinenfotos sind überwiegend hoch auflösend. Auf Klick sieht man die ganze Pracht.

CBM 4032

CBM 4032

CBM 4032

CBM 4032

CBM 4032

Das ist übrigens der kleine Stinker... die gehen immer kaputt.

CBM 4032

Es geht sicher bald weiter!.

{Das Netzfilter} .

CBM 4032

Das neue Netzfilter ist eingetroffen - nicht unbedingt nötig zur Reparatur, aber es hilft gegen EMV-Störungen.

CBM 4032

Der Transformator ist noch deutsche Wertarbeit - das erkennt man nach den Putzen.

CBM 4032

Auch die Bodenwanne erstrahlt nach dem Putzen in neuem Glanze...

CBM 4032

Da muss ich doch gleich mal das saubere Motherboard mit reinlegen.

CBM 4032

{Das Video-RAM} Die zwei Kilobyte Videospeicher stecken in den vier Stück 2114. Dem Monitorbild nach haben sie einige Defekte, ich tausche gleich mal alle aus.

CBM 4032

Das Auslöten gestaltet sich schwierig, alle ICs haben nach innen gebogene Beinchen, damit sie beim Wellenlötbad nicht von der Platine hüpfen. Entlöten wird damit allerdings etwas problematischer. Die Dinger krallen sich fest.

CBM 4032

Saubere Sockel...

CBM 4032

Ja, der Heißluftfön hat die Platine etwas delaminiert, die ist echt empfindlich und verfärbt sich leicht...

CBM 4032

Nach dem Einschalten sind die Fehlzeichen weg...

CBM 4032

Aber hey, dafür lispelt der CBM jetzt. Comofofe... ich muss unwillkürlich an den Tyrannosaurus Rex mit Sprachfehler denken.

CBM 4032

Manche Tasten gehen problemlos, manche lösen je Spalte unterschiedlich aus und manche gehen sofort in die Autorepeat-Schleife - ganz seltsam! Der Vergleich der richtigen mit den falschen Zeichen im ASCII-Code liefert die Erkenntnis, dass Bit 1 und Bit 2 immer den gleichen Wert haben - das sollte ja so nicht sein.

CBM 4032

Vorher war das nicht so, ich sehe mir mal die Sockel an...

CBM 4032

Eine winzige Lötbrücke auf der Oberseite! Keine Ahnung, wie sowas da hin kommen kann.

CBM 4032

Endlich: der Rechner lispelt nicht mehr - das komische Autorepeat ist jetzt auch weg. Alles geht so, wie es soll, außer den dynamischen RAMs, angezeigt werden beim Start nämlich nur 16k...

CBM 4032

{Das dynamische RAM} Die dynamischen RAMs 4116 mir drei Versorgungsspannungen sind ein steter Quell der Freude... Die gehen eigentlich immer kaputt. Gottseidank ist das diesmal im oberen RAM-Bereich, so läuft das Betriebssystem ungestört. Wer nicht sinnlos alle acht oberen RAMs tauschen möchte, analysiert mal den selbst geschriebenen Speichertest:

CBM 4032

251 statt der erwarteten 255 - also vier zu wenig. Das ist Bit 2.

CBM 4032

Und Bit 2 befindet sich bei der oberen 16k-Bank in Baustein UA14.

CBM 4032

Also raus damit - diesmal bin ich vorsichtiger und sauge geduldig mit Heissluftunterstützung (200°C).

CBM 4032

Ich hab noch feine Sockel und noch feinere Keramik-4116er.

CBM 4032

Und schon sind die 32k wieder verfügbar!

CBM 4032

Nun ist der Rechner vollständig funktionsfähig - und toll aussehen tut er auch noch...

CBM 4032

CBM 4032

Jetzt bleibt mir nur noch übrig, das Monitor-Chassis zu recappen!.


© 2013 - 2022 · W. Robel e-Mail senden