Mike McBike @ Home / Programmiergeräte / >ProLog M980 Programmer


{ProLog M980 Programmer} War der M900 noch mit einem schnuckeligen 4004 Prozessor ausgestattet, so punktet der M980 mit dem deulich leistungsstärkeren (hüstel) 4040 Prozessor. Eigentlich nur aus diesem Grund finde ich die ProLog-Programmiergeräte so interessant! Uralte und ursprüngliche Prozessortechnologie! Und hübsche LED-Displays. Die Auswahl der programmierbaren Bausteine (2716, 32, 64) ist hier hingegen eher langweilig. Dafür kommt das Teil wieder mal in einem praktischen Koffer daher:

ProLog M980

Ein klein wenig verstaubt:

ProLog M980

Sehen wir doch mal gemeinsam rein:

ProLog M980

Personality- und Schnittstellenmodule:

ProLog M980

Das Grundgerät mit Programmiereinsatz:

ProLog M980

Die Ausrede "EPROM-Löscher vergessen" zählt hier nicht... alles ist mit dabei!

ProLog M980

Maximale Adresse... ist die Anzeige nicht schön?

ProLog M980

Device Seleckt hat 2716 selektiert... die verfügbaren Speicherbereiche werden dann automatisch eingestellt.

ProLog M980

Wie am Kaminfeuer...

ProLog M980

Das Programmiermodul ist auch mit Logik und EPROMs vollgepackt, da spart man sich beim Typwechsel das Laden neuer Software, es ist nämlich schon alles mit drin!

ProLog M980

So sieht der Prommer komplett aus:

ProLog M980

Das Innenleben sieht interessant aus!

ProLog M980

Für jede Sonderfunktion gibt es ein spezielles EPROM!

ProLog M980

Das Memory-Board ist Batterie-gepuffert... also, das war's mal... igitt.

ProLog M980

Irgendwie lecker.

ProLog M980

Nickel-Cadmium - einen Ersatz wird es da wohl nicht mehr geben...

ProLog M980

Gottseidank war nichts kaputt!

ProLog M980

Das Memory-Board in sehr hoher Auflösung --> Klick! Die Speicher sind 2114-Kompatible, 1kx4 RAM

ProLog M980

Das Memory-Board - Unterseite (auch sehr groß!)

ProLog M980

Mein Schatz: der Intel 4040.

ProLog M980

So viele Firmware-Varianten... das ist bis heute nicht besser geworden...

ProLog M980

Das Baseboard von Unten - hoch aufgelöst:

ProLog M980

Und weil's so schön ist: das Base-Board von Oben - in sehr großer Auflösung --> Klick!

ProLog M980

Die Bedienplatine von Unten:

ProLog M980

Bedienelemente und Displays sind vom M800 übernommen:

ProLog M980

Die Displays sind einfach schön - viel besser, als schnöde 7-Segment-Anzeigen!

ProLog M980

Jetzt mal in Betrieb nehmen...

ProLog M980

Der Test mit 2716 ergibt leider: das Teil liest fehlerfrei aus - die Programmierung funktioniert aber nicht, vermutlich ist hier die Erzeugung der Programmierspannung platt, vielleicht ist es aber auch ganz was Anderes. Wenn ich mal ganz viel Zeit habe, werde ich mich diesem Problem widmen. Vielleicht.


© 2013 - 2019 · W. Robel e-Mail senden