Mike McBike @ Home / Museum / Formen selber gießen


{Flexible Abgüsse selbst gemacht - Beispiel Archimedes} Weil ich gerade zwei Rechenmaschinen mit verhunzten Gummifüßen auf den Reparaturtisch bekommen hatte, dachte ich mir, jetzt sei es an der Zeit, selber mal was zu gießen. Man benötigt PVC-Rohlinge, eine Drehmaschine, Trennmittel (Wachs), 2k-Abformsilikon und 2k-PU-Gussmittel. Dazu Geduld, Tigelchen, viel Wischtücher...
Flexibles PU-Gussmaterial ist nicht häufig zu bekommen, Breddermann hat unter der Bezeichnung "bredderpox" R15GB-FLEX ein Zweikomponentensystem im Programm, welches eine stabile gummiartige Endfestigkeit liefert. Das Produkt ist beige, lässt sich aber mit entsprechenden Farbpasten nach Wunsch einfärben.

Die Maschine auf meinen Webseiten:
Archimedes Reparaturbericht Archimedes
Mechanisches Rechnen 1935

Als Erstes muss man mal eine Master-Form herstellen - hier nimmt man entweder ein funktionsfähiges Teil oder reproduziert die gewünschte Form. Ich habe für die simplen Gehäusefüße einfach PVC-Rohrmaterial gekauft und auf der Drehbank auf Maß gedreht:

Selber gießen

Dieses Teil wird dann mit Trennwachs bepinselt und in einer geeigneten Form mit Abformsilikon übergossen. Wenn das Silikon ausgehärtet ist, kann die Master-Form entnommen werden und die 2k-PU-Masse wird in die entstandene Höhlung gegossen.

Selber gießen

Nach ca. 5 Stunden ist das Ergebnis so weit fest, dass es aus der Silikonform entnommen werden kann:

Selber gießen

Das Silikon ist extrem reißfest, also keine Angst beim Rauspopeln...

Selber gießen

Und geschafft...

Selber gießen

Der erste Abguss liegt vor uns, die Silikonform kann gleich weiter verwendet werden.

Selber gießen

Der Abguss ist so gut, mann kann sogar die Riefen vom Drehstahl erkennen:

Selber gießen

Und je nach Dosierung des Härters ist das Endergebnis schön Gummi-artig.

Selber gießen

Auf der Oberseite sind Luftblasen zu sehen, die man nur mit einer Vakuum-Kammer wegbekommen würde. Für den Hausgebrauch legt man diese Fläche halt dorthin, wo man sie nachher nicht sieht.

Selber gießen

Der Serienfertigung steht (außer der Zeit) nichts entgegen. 3-4 Teile Pro Tag sind möglich, wenn man nur eine Form gemacht hat.

Selber gießen

So, dass war jetzt mein erster erfolgreicher Versuch... mal sehen, ob man nicht was Komplexeres zaubern kann...

{Komplexere Abgüsse - Beispiel Odhner} Bei der Odhner Rechenmaschine waren die Füße völlig kaputt und sie sind von der Form her schon deutlich anspruchsvoller. Die Vorgehensweise bleibt trotzdem die Selbe!

Die Maschine auf meinen Webseiten:
Odhner Reparaturbericht Odhner
Elektrisches Rechnen 1965

Es beginnt wieder alles mit einer gedrehten Form aus PVC (gut, dass ich noch geeignetes Rundmaterial da hatte...) und Abformsilikon (Aushärtezeit 24 h, also Geduld bitte!).

Selber gießen

Der Master wird wieder in einer geeigneten Form ertränkt... Auch hier kann man großzügig Trennwachs einsetzen, das erleichtert die Entnahme.

Selber gießen

Nach der Härtezeit entnimmt man die Form...

Selber gießen

... und entfernt den Master.

Selber gießen

Interessantes Detail: selbst minimale Silikonschichten lassen sich nicht einfach abreißen, sie müssen abgeschnitten werden. Danach sehen die Kanten nicht so schön aus, aber egal, das sieht man später nicht. Jetzt wird die Form wieder vorsichtig gefüllt. Luftblasen vermeiden!

Selber gießen

Der erste Fuß ist fertig...

Selber gießen

... und passt perfekt!

Selber gießen

Die Guss-Oberseite versteckt sich im Gehäuse.

Selber gießen

Sitzt, passt und hat Luft...blasen...

Selber gießen

Von Innen...

Selber gießen

... und von Außen.

Selber gießen

Ich finde, für den zweiten Versuch ist das echt gut geworden. Die Maschine ist wieder super standfest!


© 2013 - 2020 · W. Robel e-Mail senden